Die DVS Technik

Jede DVS Variante ist mit Premium-Technik-Komponenten ausgestattet – von der Kennzeichenerkennung über die High-Tech-Kameras, der Schrankensteuerung bis hin zur Datenübertragung.

Das Grundprinzip
Im Abstand von 90 Sekunden ist die Einfahrt von Fahrzeugen möglich.

Bis zu 20 High-Tech-Kameras führen innerhalb von 30 Sekunden einen 360°-Scan durch. Direkt im Anschluss steht der Zustandsbericht mit allen Bildern cloudbasiert und gesichert zur Verfügung.

dvstechnik cool

Das Wichtigste in Kürze

Die Hardware

Kennzeichen-Erkennung
Vor der Durchfahrt erfasst eine Hochleistungs-Kamera das Kennzeichen. Sind die Daten im System hinterlegt und freigegeben, öffnet sich die Einfahrschranke.

Die Kennzeichen-Erkennung beinhaltet eine offiziell anerkannte Technologie (Mautfähig) und kann alle internationalen Kennzeichen (inkl. rote Nummern) verarbeiten. Zudem ist sie mehrspurig verwendbar.

dvstechnik2
dvstechnik_hotspot

Die Tempoanzeige
Mit Schrittgeschwindigkeit
erfolgt tempoüberwacht die
eigentliche Durchfahrt.

Der Scan
Bis zu 20 High-Tech Kameras
scannen jetzt jedes Fahrzeug
im 360° Modus.

Die Bildübertragung
Die Bilder der erfassten Fahrzeuge werden sekundenschnell übermittelt und stehen Ihnen dank gesicherter Cloud an jedem Computer oder Laptop als hochaufgelöste Fotos im JPEG-Format zur Verfügung.

dvstechnik3
banner2_dvstechnik

Die Software –Expertenanbindung

Die Software –Schnittstellenanbindung

Die Expertenanbindung
Auf Wunsch steht Ihne eine Schnittstelle zu den TÜV SÜD Experten im Backoffice bereit.
Von der Bewertung dokumentierter Schäden, über die Gutachterbewertung bis hin zur Erstellung fahrzeugspezifischer Reports.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Ihr Kontakt zu einer unverbindlichen, persönlichen Beratung

DVS Expertenteam